Observatorium

Das Original wurde auf Englisch geschrieben. Ich mache weiter unten die deutsche Übersetzung. Der Text ist auch als Hörbuch verfügbar: https://soundcloud.com/lignes_invisibiles/observatorium-german-version


Die ursprüngliche Idee war einen kleinen Spaziergang durch die Nachbarschaft zu machen. Dennoch ohne einmal zu merken, wie, landeten wir in einem Markt mit alten Objekten, Möbel und Klamotten. Wir beobachteten die Menschen, die wie Insekten so nah beieinander gingen – ja, sie berührten sich, während sie nebeneinander liefen. Es war ihnen nicht einmal bewusst, dass sie sich berühren während sie vorbeilaufen. Ihre Augen waren viel mehr auf die verschiedenen Gegenstände fixiert, die auf dem Boden lagen. Wie sie sehen können, ist es normal, dass in diesen externen Märkten, die Menschen oft in Kontakt kommen oder sich berühren wenn sie laufen. Man würde erwarten, dass so etwas passiert, noch bevor man dorthin geht. Wie seltsam sich diese Szene jetzt, Monate später, anfühlt; der Markt ist jetzt tagelang leer, seit mehreren Tagen. Die kleine Distanzen zwischen den menschlichen Körpern scheinen jetzt eine vergessene Geschichte, zu sein und selbst die Erinnerung an diese Szene der vergangenen Zeit fühlt sich seltsam an.

Wir sind auf eine höhere Ebene des Marktes gelandet, die ab diesem Moment unser Observatorium wurde und plötzlich haben wir aus dem Nichts ein ganz neues Spiel nur für uns erfunden. „Sag mir mal, siehst du die Dame mit der gelben Jacke und den roten Stiefeln? Du hast eine Minute Zeit!“. Das nächste Rätsel würde automatisch auftauchen, wenn die Zeit ablaufen wurde, und so würden wir lachen und sich fast so unterhalten, als ob wir einer Bar betrunken waren. „Siehst du den Mann mit der Militärtasche und der schwarzen Sonnenbrille? Links!” Dann: „Da läuft eine ältere Frau mit blauen Haaren herum und sie schaut auf eine alte Uhr hin. Rechts!”. Die Leute würden unser Spiel und unser Lachen von unserem geheimen Observatorium aus nicht einmal bemerken. Und wir würden einfach weitermachen, bis es Zeit für das Mittagessen war und unser Magen uns freundlich daran erinnern würde, dass unsere Augen und folglich unser kleines Spiel nicht mehr lange halten würden, wenn wir nicht bald etwas essen würden.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s